Luftfeuchtigkeit durch Pflanzen senken | Zimmerpflanzen Tipps

Das Raumklima in Innenräumen ist für uns Menschen bei einer Luftfeuchte von circa 50 Prozent ideal. Die Schleimhäute in unseren Atemwegen werden dann mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt, sodass wir beruhigt Atmen können und Atemwegsbeschwerden vorgebeugt wird.

Aufgrund zahlreicher Faktoren wie dem Lüften oder schon unserem bloßen Ausatmen von Wasserdampf, welcher besonders bei kalten Temperaturen als kondensierter Nebel sichtbar wird, ändert sich das Raumklima allerdings dauerhaft. Zimmerpflanzen können den Anteil der Luftfeuchtigkeit senken, um Raumfeuchte effektiv zu regulieren und unter anderem auch Schimmel vorzubeugen.

Raumluftreinigende Pflanzen

Grünpflanzen nehmen im Laufe ihrer zellulären Stoffwechselprozesse zahlreiche Giftstoffe aus der Luft aus. Diese schädlichen Stoffe können sich durch das Einatmen im Körper anlagern und durch eine langfristige Belastung zur Beeinträchtigung der persönlichen Gesundheit führen.

In einem Innenraum, welcher mit Zimmerpflanzen dekoriert ist, werden also zusätzlich Schadstoffe gefiltert, sodass unsere Atemluft sauberer ist. Nachweislich kann der Giftstoffanteil der Raumluft durch Pflanzenarten wie Efeu, Farngewächse oder Philodendron um die Hälfte reduziert werden. Zimmerpflanzen verbessern demnach unsere Gesundheit als natürliche Schadstoffkiller.

Für ein gutes Raumklima sollten Sie Zimmerpflanzen in Ihren Räumen haben.

Luftfeuchtigkeit natürlich senken

Üblicherweise werden Pflanzen zum Befeuchten der Raumluft eingesetzt, da sie das Gießwasser fast gänzlich als Wassermoleküle an die Umgebung abgeben und somit einer trockenen Luft vorbeugen. Allerdings werden bestimmte Pflanzenarten für das genaue Gegenteil der Entfeuchtung eines Innenraumes genutzt.

Durch feine Poren, den Spaltöffnungen, an der Blattober- und unterseite, können Pflanzen einen Gasaustausch betreiben. Somit werden Wassermoleküle aus der Umgebungsluft aufgenommen, um anschließend weiterverarbeitet zu werden. Beispiele für diese Arten von Pflanzen sind die Aloe Vera, der Birkenbaum, die Echeverien und die Glücksfeder.

Auch Kakteen und Sukkulenten eignen sich perfekt, um Luft zu entfeuchten, da sie auch in ihren natürlichen Lebensräumen Wassermoleküle aus der Umgebung aufnehmen müssen, um zu überleben. Als Bonus sind diese genannten Zimmerpflanzen besonders pflegeleicht, da sie nur selten gegossen werden müssen.

Bedeutung vom richtigen Raumklima

Indem Sie Luftfeuchtigkeit senken, erreichen Sie eine Vielzahl von positiven Effekten für Ihre Wohnung, Ihr Eigenheim, Ihren Arbeitsplatz und wie bereits angedeutet auch für Ihre Gesundheit. Reduzieren Sie Feuchtigkeit im Raum zu stark, dann führt dies zur Reizung von Haut, Augen und Schleimhäuten, da diese auf einem gewissen Feuchtigkeitsgehalt basieren.

Zum Befeuchten trockener Räume gibt es abgesehen von üblichen Pflanzen viele Möglichkeiten, da bereits der Wasserdampf durch offene Flüssigkeitsgefäße zum Befeuchten der Luft beiträgt. Achten Sie zudem darauf den Anteil der Luftfeuchtigkeit etwa durch elektrische Luftentfeuchter nicht zu weit zu senken.

Bei einer Überschreitung der optimalen Luftfeuchtigkeit, kann Schimmelbildung begünstigt werden, da Sporen des Pilzes durch das Einatmen in den Körper gelangen können. Verringern Sie in diesem Fall den Gehalt der Luftfeuchtigkeit durch entsprechende Arten von Grünpflanzen in Kombination mit einem regelmäßigen Lüften Ihrer Räumlichkeiten. Eine gut durchdachte Raumstruktur ist ebenfalls essenziell, um Schimmel gekonnt zu vermeiden.

Zimmerpflanzen zur Verbesserung des Raumklimas

Das folgende Video fasst die Bedeutung von sauberer Zimmerluft in den privaten vier Wänden und im Arbeitsbereich zusammen. Mit Hilfe von innovativen Wanddekorationen aus Pflanzen reduziert man effektiv die Luftfeuchte und dekoriert den Innenraum gleichzeitig mit einem zeitlosen Gestaltungselement. Überzeugen Sie sich selbst von der modernen Alternative zu den üblichen Topfpflanzen und lernen Sie mehr über die Bedeutung von Grünpflanzen für das Raumklima.

Zimmerpflanzen verfügen über verbessernde und reinigende Auswirkungen auf die Raumluft, wodurch Sie den Gehalt der Luftfeuchtigkeit in Ihrem zu Hause effektiv senken können. Achten Sie auf die Pflanzenart und deren Effekte auf das Raumklima, um den Wassergehalt in der Luft zu erhöhen oder zu senken. Gesundheitsfördernd ist das Raumklima dann, wenn eine bestimmte Luftfeuchtigkeit erzielt wird, welche von Zimmer zu Zimmer unterschiedlich ist.

Probieren Sie die genannten Tipps gern aus und überzeugen Sie sich selbst von den positiven Auswirkungen eines optimalen Raumklimas durch Pflanzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü